Tuesday, May 22, 2018

Glassplitter im Bier


Das Ergebnis von ungeschicktem Anstossen... Die Bedienung brachte mir umgehend ein neues Bier.

Friday, May 18, 2018

Berlin - Rodgau


Zeit fuer die Weiterreise nach Rodgau bei Frankfurt. Von Friedrichstrasse ging es zurueck zum Hauptbahnhof, und weiter mit dem ICE nach Frankfurt. Diesmal in zweiter Klasse. Auch hier konnte ich mich nicht beklagen.



Mit Menschen sieht der Bahnhof Leipzig etwas weniger nackt aus. Es hilft aber nicht viel.


Weiter geht es ueber Eisenach Richtung Westen.


Bei Herleshausen ueberqueren wir die alte Zonengrenze. Sehen kann man das natuerlich nicht mehr.


Die Abraumkippe des ehemaligen Braunkohlebergbaus in Borken gruesst aus der Ferne.


An Bebra vorbei kommen wir ruck-zuck ueber Fulda in das Einzugsgebiet des Verkehrsverbunds Rhein-Main.


Einfahrt in Frankfurt Hbf.


Die Front des Zuges ist mit toten Muecken beklebt.


Mit der S-Bahn geht es weiter nach Rodgau. Leider War dieser freundliche Herr der Meinung sich in mein Bild stellen zu muessen.


Rodgau-Weiskirchen liegt etwas ausserhalb. Man ist auf dem Land.


Idyllische Dorflage.


Wednesday, May 16, 2018

Reichstag


Der Reichstag, wo der Bundestag tagt.

Berlin City Tour mit dem Fahrrad


Mit Fat Tire City Tours machen wir eine gefuehrte Fahrradtour. Am Alex geht's los.
Mehr als drei Gaenge braucht es nicht.


Am Bebelplatz ist das Denkmal zur Buecherverbrennung durch die Nazis am 10. Mai 1933.



Die katholische St. Hedwigskathedrale faellt durch ihre eigenwillige Form auf.


Das Gebaeude der Justizfakultaet der Humboldtuniversitaet im Gegenlicht.


Die Neue Kirche am Gendarmenmarkt.


Als Gegensatz etwas moderne Architektur.


Und die groesste kleine Touristenfalle der Stadt.


Nicht weit von Checkpoint Charlie am Bundesministerium fuer Finanzen ist eins der letzten mehr oder weniger erhaltenen Teilstuecke der Berliner Mauer.


Der Bahntower am Potsdamer Platz ist beeindruckend langweilig und von Stau umgeben.


In der Naehe der Laendervertretungen fand sich diese Fahnenreihe.


Zum Denkmal fuer die ermordeten Juden in Europa soll sich jeder Besucher seine eigenen Gedanken machen.


Am Brandenburger Tor und am Reichstag fuhren wir natuerlich auch vorbei. Fotos davon gibt es in anderen Artikeln. Nach zweieinhalb Stunden waren wir wieder am Alexanderplatz und gaben unsere Fahrraeder zurueck. Gluecklicherweise hat es waehrend der Tour keinen Tropfen geregnet, obwohl die Wettervorhersage Gewitterschauer angekuendigt hatte.

Springbrungen mit Rotem Rathaus am Alexanderplatz.


Zum Abendessen ging es Zur Letzten Instanz, dem aeltesten Restaurant in Berlin. Die Schweinshaxe war delikat.


Es war schon spaet als wir das Lokal wieder verliessen.

Mustafas Gemuesekebap


Ein Kollege schlug Doener Kebap zum Mittagessen vor. Klar, machen wir doch gerne. Ich hatte keine Ahnung was an Mustafas so besonders ist, bis wir dort waren. Gemuese Kebap? Aha. ... Das klingt doch etwas abgedreht. Die lange Schlange war aber ein Hinweis auf gutes Essen.

Ich habe mich fuer die nicht-vegetarische Variante entschieden. Super-lecker.


Berlin Friedrichstrasse


Auf dem Weg ins Buero schaute ich kurz am Bahnhof Friedrichstrasse vorbei. Die im Bogen gelegene Halle schreit geradezu nach Fotos. Ich habe einiges ausprobiert, bin aber mit keinem Foto wirklich zufrieden.


Das Ostportal der Ferngleise im morgendlichen Gegenlicht gefaellt mir aber ganz gut.

Tuesday, May 15, 2018

Bibliothek


Der Blick aus meinem Zimmer bei Nacht. Auf der anderen Strassenseite ist der Bibliothek der Humboldt Universitaet.

Dinner: Crackers


This place is weird. A black gate off Friedrichstrasse behind an Ampelmann Shop. A dark hallway into the building.  An inconspicuous heavy steel door and you're greeted by a neon sign, before you walk through the kitchen area into the actual restaurant.


Definitely an interesting atmosphere. The Zwiebelrostbraten was alright.

Im Regen


... nicht mehr so schoen sonnig wie heute morgen.

Morgenspaziergang


Ich nutzte die Zeit vor den ersten Meetings fuer einen kleinen Spaziergang. Ich war das letzte mal 1992 in Berlin. Seitdem hat sich hier viel geaendert. Viele Strassennamen im Zentrum sind mir in Verbindung mit historischen Ereignissen bekannt. Und doch ist alles anders.


Die Strasse Unter den Linden fuehrt geradewegs auf das Brandenburger Tor zu. Links und rechts sind Botschaften, Regierungsbueros, oder auch das Europahaus.


Die Amerikaner haben sich direkt am Brandenburger Tor niedergelassen.


Die Russen sind in Sichtweite 100 Meter die Strasse runter.


Das Hauptstadtstudio vom ZDF ist gleich um die Ecke.


Natuerlich bin ich auch zum Reichstagsgebaeude. Ich hatte leider keine Zeit fuer einen Besuch. Das muss bei anderer Gelegenheit nachgeholt werden.

Monday, May 14, 2018

Nürnberg - Berlin


Mein Mittagessen in Nürnberg bestand aus belegtem Broetchen und Kaffee, war aber voll ausreichend. Heute abend werde ich mit Kollegen essen gehen, da kann das Mittagsmahl etwas kleiner ausfallen.


Ich hatte irgendwie etwas weniger Zeit und Muße als erwartet und stand schon recht bald am Bahnsteig fuer den Anschlusszug nach Berlin. Hier kommt er auch schon auf die Minute puenktlich.


Im Zug bereitete ich Fotos fuer diese Blogeintraege vor. Das WLAN war ausreichend fuer EMail und Chats. Ab Erlangen wurde der Zug richtig voll. Ich hatte schon vor Wochen ein Sonderangebot fuer die 1. Klasse gebucht, aber selbst hier war zu meiner Ueberraschung jeder Platz belegt.


ICE 1508 befaehrt die erst kuerzlich eroeffnete Neubaustrecke Nuernberg - Erfurt (VDE 8.1) und so fegen wir mit 300 km/h durch den Thueringer Wald. Dies ist eins der wenigen Fotos auf denen der Fotosensor meines Smartphones es geschafft hat die Gelaenderpfosten senkrecht abzubilden.


Kurz nach Erfurt verteilte ein Zugebegleiter DB-Gummi-"ICEs". Nette Geste.


Die Einfahrt in den kuerzlich modernisierten Hauptbahnhof von Leipzig war entaeuschend. Das Gleisvorfeld ist optimiert und langweilig. Die Bahnsteige beton-nackt.


Nur die Bahnhofshalle ist immer noch so beeindruckend wie ich es von meinem Kurzbesuch Anfang 1997 in Erinnerung habe.


Eine gute Stunde spaeter fahren wir puenktlich in Berlin Hbf (tief) ein.


Berlin Hbf ist ein Turmbahnhof, das heisst hier kreuzen sich die Nord-Sued und Ost-West Strecken, ohne direkte Verbindungen zwischen den Gleisen. Nord-Sued-Verkehr ist ueber Tunnel an den Berliner Aussenring angeschlossen.


Auf mehreren Zwischengeschossen sind das Reisezentrum, Laeden, viele Treppen und Aufzuege untergebracht. Gelegenheit fuer verschiedene interessante Fotomotive.


Auf der obersten Ebene ist die bestehende Ost-West Strecke fuer Fernzuege und S-Bahnen unter einem modernen Glasdach eingebunden.


Eine Station weiter steige ich am Bahnhof Friedrichstrasse aus. Hier war frueher Kontrollstelle zur Einreise in die DDR. Ich bin in Berlin.